Senioren

HSC-Urgestein „Käse“ Pallwitz verabschiedet sich von „seinem“ Traditionstreffen

Ist die aktive Zeit eines Fußballers zu Ende, muss man nicht automatisch auf das Team verzichten. Das nahm Friedhelm „Käse“ Pallwitz vor siebzehn Jahren zum Anlass, um das Traditionstreffen des Hörder Sport-Clubs zu initiieren. So erhielten die ehemaligen Spieler des Vereins die Möglichkeit, sich zumindest einmal im Jahr wiedersehen zu können. Über die Jahre wurde das Traditionstreffen, stets am ersten Freitag im April, zu einer festen Institution im Hörder Fußballkalender und war längst nicht mehr wegzudenken.

Auch in diesem Jahr eröffnete Pallwitz zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Willi Böhm traditionsgemäß das jährliche Treffen. Böhms Rednerpart übernahm in diesem Jahr allerdings der 2. Vorsitzende des HSC, Dirk Ötting. Mit seiner Ansprache legte Friedhelm Pallwitz, der im August 2019 seinen 80. Geburtstag feiern möchte, das Amt für die Organisation dieser Veranstaltung nieder.

Pallwitz ist seit seiner Kindheit Mitglied des Hörder Sport-Clubs. In den 60ern & 70ern spielte er in der ersten Mannschaft, danach bei den alten Herren, bis er, auch dafür zu alt, die „Traditionsmannschaft“ gründete, woraus, als auch das nicht mehr möglich war, letztendlich dieses Treffen erwuchs.

Vereinstreue und Ehrenamt, z.B. als langjähriger zweiter Kassierer, bestimmten bis heute sein Handeln. Es gab viel Zuspruch, das Treffen weiterführen zu wollen, allerdings wurde bisher noch kein Nachfolger ermittelt.

Der HSC dankt „Käse“ sehr herzlich für sein Engagement und wünscht ihm eine nun etwas ruhigere Zeit im Kreise seiner Kinder und Enkel.

#hsc #mehralsnureinverein

 

Der Hörder Sport-Club trauert um sein Ehrenmitglied Erika Bornemann

Am 11. März 2019 verstarb Erika Bornemann im Alter von 84 Jahren. Sie war Ehrenmitglied des Hörder SC und aufgrund ihrer Verdienste Trägerin der goldenen FLVW-Ehrennadel.

Erika Bornemann, geb. Grunewald, wurde am 4. April 1935 in Dortmund-Hörde geboren. Sie war schon von Geburt an eine Ur-Hörderin. Die zuvor eigenständige Stadt Hörde war erst 1928 nach Dortmund eingemeindet worden, sodass man sich zu dieser Zeit noch weithin vorrangig als Hörder verstand und die entsprechende Identität pflegte.

Bereits Erikas Vater war als Spieler beim HSC aktiv und nahm die kleine Erika jede Woche mit zu den den Spielen am „Berch“, dem Sportplatz an der Hüttenhospitalstraße, der dem ältesten Hörder Fußballverein noch heute als Heimstätte dient.

Als Erika alt genug war, trat sie der damals bestehenden Damenhandballmannschaft des Hörder SC bei. Somit trug auch sie aktiv die schwarz-weißen Farben und vertrat den HSC in Punkt- und Wettkampfspielen.

Später brachte sie nunmehr ihren Ehemann Dieter Bornemann mit „zum Berch“ und auch in ihm entbrannte die Leidenschaft für den Hörder Sport-Club. Das Ehepaar Bornemann hatte zwar keine eigenen Kinder, aber eine Vielzahl von Nichten und Neffen, die sich in den folgenden Jahren beim HSC einbrachten und zum Teil auch aktiv vor das runde Leder traten.

Erika Bornemann engagierte sich zunehmend in der Vorstandsarbeit des HSC. Jahrzehntelang war sie 1. Kassiererin des Hauptvereins und arbeitete vertrauensvoll mit einigen Hörder Fußballgrößen zusammen. Ihr Name ist eng mit großen Erfolgen des Hörder SC, wie dem Aufstieg in die Landesliga Anfang der 90er-Jahre, verknüpft.

Außerdem ist Erika die Begründerin der Bewirtung auf der Sportanlage an der Hüttenhospitalstraße. Beginnend mit einem kleinen Stand unter einem Sonnenschirm begann sie als Pionierin mit den Aktivitäten, die später in ihrer, uns allen noch so vertrauten, gemeinsamen Vereinsheimarbeit mit Elfriede Driemel mündeten.

Für ihre Verdienste wurde Erika Bornemann zum Ehrenmitglied des Hörder SC ernannt sowie im Rahmen des 100-jährigen Vereinsjubiläums des HSC im Jahr 2010 mit der goldenen Ehrennadel des westfälischen Verbandes (FLVW) ausgezeichnet.

Freunde und Weggefährten wie Karin Michalke, Heinrich Hensge und Friedhelm „Käse“ Pallwitz erinnern sich gerne an die gemeinsame Zeit beim HSC und sprechen von Erika nur in den höchsten Tönen. Sie war Organisatorin zahlreicher Feste und Feierlichkeiten und trug sehr zur Geselligkeit dieser Veranstaltungen bei. Berühmt ist die von ihr zu später Stunde gerne demonstrierte Gymnastikeinlage, der technisch höchst anspruchsvolle Spagat.

Auch im höheren Alter war Erika noch stets ein gern gesehener Gast am HSC. Alte Freunde besuchten sie bis zuletzt am Krankenbett und erinnerten sich gerne an die schönen gemeinsamen Zeiten im Zeichen der schwarz-weißen Farben.

Der Hörder Sport-Club wird Erika Bornemann stets in bester Erinnerung behalten und ihr ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gelten den Hinterbliebenen. Mit ihrem Engagement ist sie ein Vorbild für die junge Generation Ehrenamtlicher, die zum Teil auf den von ihr entwickelten Errungenschaften aufbauen.

Die Beisetzung wird am 29. März um 11 Uhr auf dem Friedhof „Am Ölpfad“ in Dortmund-Hörde stattfinden. Der HSC wird mit einer Delegation vertreten sein, um von Erika Abschied zu nehmen.

Leider war es uns in der Kürze der Zeit nicht möglich, Fotos von Erika Bornemanns Wirken am HSC zu finden. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns Freunde und Weggefährten entsprechende Fotografien zukommen lassen würden. Wir würden diese dann gerne veröffentlichen.

 

#hsc #mehralsnureinverein #traditionverbindet

Senioren - Auftakt in die 35. HSM

Spätestens wenn mal wieder die Dortmunder Hallenstadtmeisterschaften vor der Tür stehen, ist dies ein deutliches Zeichen, dass bereits wieder ein Jahr vergangen ist. Gleichzeitig ist dies der eindeutige Weckruf, sich nach den Weihnachtsfeiertagen von der Couch zu erheben, um den HSC leidenschaftlich zu unterstützen 💪

Letztes Jahr führte der lautstarke Support von den Rängen unser Team bis in die Zwischenrunde. Hier musste man dann leider gegen höherklassige Gegner die Segel streichen. Zuvor hatte man jedoch, deutlich mehr als in Jahren zuvor, die Anhänger mit toll vorgetragenem Hallenfußball begeistern können. In der Vorrunde konnte man gar den Westfalenligisten Kirchhörder SC 58 e.V. besiegen. Erinnerungen an den legendären Endrundeneinzug 2009 wurden wach, bei dem man erst im Viertelfinale vom späteren Turniersieger ASC 09 um Hannes Wolf gestoppt werden konnte...

Aber all dies war letztes Jahr. Bei dieser 35. Auflage starten alle Teams wieder bei Null, was letztlich auch den Reiz der Veranstaltung ausmacht. Zum Auftakt trifft der HSC auf den Landesligisten Hombrucher Sportverein 09/72 und den B-Ligisten FC Wellinghofen 1983 e.V.. Los geht es morgen ab 17.30 Uhr in der Halle Renninghausen (Am Hombruchsfeld 55a, 44225 Dortmund).

Wir hoffen auf eure zahlreiche Unterstützung! Nur wenn sich die Emotionen und die Leidenschaft von der Tribune auf das Feld übertragen und Mannschaft und Anhänger eine Einheit bilden, wird man auch dieses Jahr wieder träumen dürfen, wie letztes Jahr und wie 2009...
#schwarzweißejungs #diejungsvomberch
#mehralsnureinverein

 

Senioren - Ausblick auf den Rückrundenstart

Hallo liebe HSC-Anhänger,

heute wollen wir einen Blick auf den kommenden Spieltag richten. Im Seniorenbereich wurde die Hinrunde bereits vollständig absolviert und der Rückrundenstart steht auf dem Programm. An diesem Wochenende spielen unsere 1. Mannschaft sowie die "Amateure" Zuhause, die "3te" muss auswärts auf Punktejagd gehen.  

Die 1. Mannschaft spielt am Sonntag um 14:30 Uhr auf der heimischen Sportanlage "am Berch" gegen den NK Zagreb. Das Hinspiel konnten unsere Jungs mit einem 3:1 für sich entscheiden und wir hoffen natürlich, dass unser Team auch im Rückspiel drei Punkte einfahren kann. Die Ausgangssituation der Teams kann nicht unterschiedlicher sein. NK Zagreb spielt um den Klassenerhalt und ist dringend auf 3 Punkte angewiesen. Unsere Jungs befinden sich nach der Hinrunde im Mittelfeld und der Abstand auf die Abstiegsränge ist deutlich. Es ist also ein Spiel, in dem unsere Jungs befreit aufspielen können. Die Leistung gegen den VfB Lünen war sehr ansprechend und bei einer gleichen Leistung sollten 3 Punkte auf dem Berch eingefahren werden. Wir stehen hinter euch und werden euch unterstützen.

Derbytime !!!!

Am Sonntag ist für unsere zweite Mannschaft Derbytime. Die SpVg Berghofen ist "am Berch" zu Gast und das verspricht ein heißes Duell zu werden. Das Hinspiel endete zum Start dieser Saison 2:2. Der Saisonverlauf der beiden Teams war bis jetzt sehr erfolgreich und in der Tabelle trennen die Teams nur 4 Punkte. Berghofen konnte durch den Rückzug des TuRa Asseln profitieren, denn die Gäste verloren das Hinspiel und bekamen so die verlorenen Punkte zurück. Dieses Spiel ist für unsere Jungs richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf und deswegen brauchen wir alle Unterstützung, die der HSC aufbringen kann. Wir hoffen auf eure Unterstützung. Das Derby startet um 12:30 Uhr auf unser Sportanlage. Auf geht's HSC!

 

Unsere dritte Mannschaft muss zum Rückrundenstart beim SV Körne 83 IV antreten und möchte gern die bis jetzt sehr gute Saison weiter positiv gestallten. Das Hinspiel endet 4:0 für unsere Jungs. Nach dem nicht geglückten Aufstieg im letzten Jahr, sieht die Möglichkeit für unser Team wieder gut aus, denn es trennen unsere Jungs nur 4 Punkte bis zum Tabellenführer. Wir sollten natürlich auch unser Jungs in der "3ten" anfeuern und unterstützen, damit ein langer Weg endlich glücklich endet. Wir sind bei euch. Das Spiel in Körne startet ebenfalls um 12:30 Uhr.

 

Senioren - 3 Punke von 9 Punkten

Hallo Lieber HSC Anhänger 

heute berichten wir wieder über die Spiele der Ersten, Zweiten und Dritten Mannschaft. Alle Teams sind mit positiven Erwartungen ins Wochenende gezogen um Ihre Saisonleistungen zu  bestätigen.

Unsere erste Mannschaft musste bei ÖSG Victoria Dortmund antreten und wollten den dritten Sieg in folge feiern. Das Spiel begann Optimal für unsere Jungs den in der 2 Minuten konnte Niklas Ernst das 1:0 für den HSC erzielen. Diese Führung hielt leider nur bis zur 9 Minuten, da konnte der Gastgeber den Ausgleich erzielen. Das 1:1 war auch der Halbzeitstand und beide Mannschaften sollten also die Chance haben sich neu zu sortieren und sich auf die zweite Hälfte einzustimmen. Der Gastgeber hatte wohl die besseren Absprachen und konnte schon in der 53 Minute das 2:1 erzielen. Die Aufgabe für unsere Jungs wurde jetzt nicht einfacher , doch aufgeben kommt für keine HSC Mannschaft in Frage. in der 79 Minute wurde das Spiel durch das 3:1 für ÖSG Victoria entschieden. Kopf hoch Jungs nicht aufstecken weiter arbeiten und dann erfolge sammeln.  

 

Dieser Sonntag war nicht der beste für unsere zweite Mannschaft. nach 9 Ungeschlagenen Spielen verloren unsere Jungs das Topspiel in Körne gegen SV Körne 83. Leider gingen unsere Jungs schnell in Rückstand und nach 28 Minuten stand es leider schon 0:2. Daniel Schachtsiek erzielte mit einem sehenswerten Treffer das 1:2 und nun wollte man eigentlich die Aufholjagt starten. Der SV Körne 83 erhöte das Ergebnis vor der Pause zu unserem Leidwesen auf 1:4. Die Pause wurde genutzt um sich zu sammeln und auf Fehler anzusprechen. das sichere Passspiel der letzten Spiele hat nicht mehr funktioniert, das sollte besser werden. Der Start in die zweite Halbzeit war positive, den es lief eigentlich schon besser, Julius Vogt konnte auf 2:4 verkürzen. Es folgte wieder etwas Pech und ein abgefälschetr Schuss trudelte zum 5:2 für Körne ins Tor. Unser Team stellte hinten auf dreierkette um und wollte das kleine Wunder noch erreichen doch traf körne kurz nach der Umstellung auf 6:2. Den Schlusspunkt setzte Sefa Baran zum 3:6, durch die Niederlage von Neuasseln hat sich der Abstand zur Spitze nicht verändert und unsere Jungs bleiben weiter im rennen. Weiter machen Jungs alles ist noch drin.

 

Lichtblick an diesem Sonntag war unsere dritte Mannschaft, die seit neun Spielen ungeschlagen ist und diese Serie auf 10 Spiele erhöht hat. Sascha Grams erzielte das 1:0 und das 2:0 in der ersten Halbzeit und brachte unsere Jungs beim VFR Sölde III auf die Siegerstraße. Der Anschlusstreffer in der 94 Minute hatte also keinerlei Bedeutung mehr. Unsere Jungs schieben sich vor auf Platz 3 und sind weiter 3 Punkte hinter dem Tabellenführer, auch für die dritte ist weiter alles drin und wir glauben fest an euch. Weiter arbeiten und am Ende schauen wir was rausspringt.